Menschenrechtler

Nachrichten

Christlich und sozial? Gerecht? Alle werden gleich behandelt?

In wenigen Monaten sind in Hessen Landtagswahlen. Der "m
ndige Brger" steht dann wieder vor der Wahl, oft zwischen Pest und Cholera, weil die Parteien hinter den Fassaden nach gleichem Strickmuster vorgehen. Manfred Kanther (CDU-Schwarzgeldkassen-Manager) wurde bekanntlich zu 18 Monaten Haft auf Bewhrung verurteilt. Doch damit nicht genug. Fr den "mndigen Brger" htte es 2 Jahre und mehr, ohne Bewhrung, gehagelt, ohne das sich jemand dafr interessiert htte. Bei Kanther (CDU) laufen die Uhren anders. Der Mann, der fr den "mndigen Brger" knallharte Strafen forderte, hat seine CDU-Anwlte und Parteikollegen angebettelt, nehmt mir die Bewhrungsstrafe weg, sonst gelte ich als vorbestraft. Und wie schon bei den CDU Ex-OB’S von Hanau und Mainthal, gab es eine juristische Kehrtwende. Gerademal 54.000 Euro Geldstrafe muss Kanther (CDU) abdrcken, die er locker aus seiner Portokasse bezahlen kann. Und woher dieses viele Geld aus der Portokasse kommt(?), wer weiss das schon?.

Zum Vergleich, wer in den USA oder sogar in Polen und teilen Russlands zu Geldstrafen verdonnert wird, warum auch immer, der kommt, schon alleine wegen der Verh
ltnismssigkeit, in den offenen Vollzug, oder Arbeitseinstze aufgebrummt oder Fussfesseln angelegt. Hier in Deutschland, frei nach Adolf Hitler und Erich Honecker, geht alles zur Abschreckung in den Knast, teilweise sogar mit Folter. Besonder beliebte Opfer der hessischen Justiz sind die Menschen, welche Rechtsbeuger aus Politik und Wirtschaft ffentlich beim Namen nennen.


Wer hat wohl mehr Glauben in sich?

In Burma gehen dieser Tage sehr viele Menschen auf die Strasse, und demonstrieren friedlich gegen ein barbarisches Milit
rregime. Angefhrt werden diese Demonstrationen von Mnchen. Mittlerweile sind einige Tausend Geistliche inhaftiert worden, unzhlige schwer verletzt oder gar gettet. Man bedenke, diese Geistlichen dort, keine Katholiken, keine Protestanten, leben zum Teil das, was ein Christus vorgelebt hat. Und unsere christlich Geistlichen, was tun die? Heuchlerisch und entsetzt wird zu Spenden fr dieses Land aufgerufen, heuchlerisch wird um Frieden gebetet; die Gedanken aber drehen sich darum, wie man die eigenen Privilegien schtzen kann, die gegen Gerechtigkeit und Gleichbehandlung aller gerichtet sind. Da kann man nur sagen, Hut ab vor diesen Mnchen in Burma, weil sie gute Vorbilder sind, von denen man lernen kann.

Dopingskandal beim Radsport, und kein Ende

- jetzt gert auch der Vieze des deutschen Radsport ins Visier und wird anonym beschuldigt- Eines muss man den sogenannten Entllungs- und Aufklrungsjournalisten der ARD (u.a. Panorama, Monitor) einmal mit dem auf dem Weg geben; egal ob es ihnen passt oder nicht. Sie brauchen sich nicht zu wundern, wenn mgliche Frderer von Doping sich ffentlich wehren, die ARD sei zu feige, Zeugen kenntlich zu machen. Wenn so ein Zeuge dann noch argumentiert, er msse seine Familie schtzen, habe Angst um sein Leben, dann zeugt das nicht gerade von Serisitt. Wo selbst in Russland, China, Burma, Korea und vielen anderen Lndern mehr, sich Zeugen zu erkennen geben, und dort wirklich um ihr Leben frchten mssen, ist diese Vorgehensweise in Deutschland nicht ganz nachvollziehbar. Fakt ist, wer in Deutschland ffentlich die Wahrheit sagt, der muss mit Verfolgung, Verurteilung, Inhaftierung und sogar Folter rechnen, auch mit der Androhung, das so etwas bse fr einen enden knnte. Diese Risiken sollte man aber in Kauf nehmen und Charakter zeigen. Anonym auftreten ist feige und hilft letztlich nur denen, die im Dopingsumpf drinnen stecken, und dort auch gar nicht heraus wollen.

Alle Artikel geschrieben von:

Roland Schmidt, Postfach 19, 63697-Hirzenhain 28.09.2007

[ Besucher-Statistiken *beta* ]